Saturday, Nov 25th

Last update:09:00:00 PM GMT

You are here: Erfolgsgeschichten Jetzt: Verkäufer bei „I Love Berlin“ und Ausbildung zur Flugbegleiterin bei Turkish Airlines

Ein Kooperationsprojekt von ...

  • u.bus GmbH

  • Bildungsmarkt e.V.

  • Internationaler Bund

u.bus GmbH Gesellschaft für regionale Entwicklung und europäisches Projektmanagement - Aufgabe: Zielgerichtete Planung und Steuerung der partnerschaftlichen Projektarbeit.
bildungsmarkt e.v. - Ein Unternehmen der beruflichen Aus- und Weiterbildung und der sozialen Dienstleistung in Berlin - Aufgabe: TN-Qualifizierung und Fachkräfteaustausch
Internationaler Bund Berlin - Ein Unternehmen der beruflichen Aus- und Weiterbildung und der sozialen Dienstleistung in Berlin - Aufgabe: TN-Qualifizierung und Fachkräfteaustausch

Jetzt: Verkäufer bei „I Love Berlin“ und Ausbildung zur Flugbegleiterin bei Turkish Airlines

E-mail Print PDF

Hendrik, 29, Kaufmann im Einzelhandel, hat 2012 ein Praktikum bei der Firma Menzies Aviation World Cargo B.V. in Rotterdam gemacht. Jetzt arbeitet er als Verkäufer bei „I love Berlin“.

„Ich habe am Computer gearbeitet mit Microsoft Office und dem firmeneigenen Programm “Cascade“. Dazu habe ich auch am Multifunktionsdrucker kopiert, gescannt und gefaxt. Im Praktikum habe ich gelernt wie man Stapler fährt und ich habe einen Einblick bekommen, wie man am Computer vorbereitende Buchführung macht."


Nadja, 24, Friseurin, Praktikum bei Novotel Rotterdam im Restaurantservice 2013. Jetzt: Training zur Flugbegleiterin bei Turkish Airlines

"Im Praktikum habe ich die niederländischen Novotel Arbeitsweisen kennen gelernt, damit meine ich, wie es im Novotel speziell abläuft. Die Zusammenarbeit mit Housekeeping, Reception und F&B natürlich. Das Servieren von 3-Gänge-Menüs, unterschiedlichste Bestecksorten, Drinks zubereiten hinter der Bar, das Kassensystem auf Niederländisch (Kassa afdracht), Betreuung der Meetinggruppen und diverse Tischdekorationen, je zu welchem Anlass man deckt.

Außerdem hat sich mein Englisch verbessert, weil ich gezwungen war nur auf Englisch zu reden, damit man mich versteht. In meinem Bereich konnte keiner der Mitarbeiter deutsch und wenn die anderen Mitarbeiter sich auf Niederländisch unterhalten haben, konnte ich den Zusammenhang verstehen, worum es ging, das hat sich auch in der Zeit noch verbessert.

Im Ganzen bin ich stolz darauf, diese Erfahrung gemacht haben zu dürfen und empfehle dies weiter an junge Erwachsene, die ihren Horizont gerne erweitern möchten."

Share/Save/Bookmark